Landesmeisterschaft U13

            Starker Auftritt bei Landesmeisterschaften

Über einen neuen frischgebackenen Vize-Thüringenmeister, eine Bronzemedaille und einen 5. Platz bei der Landesmeisterschaft der Jugend unter 13 Jahren konnten sich am vergangenen Wochenende die Judoka des JSC Saalfeld freuen. Zu der vom SV 1883 Schwarza in Rudolstadt ausgetragenen und bestens organisierten Landesmeisterschaft reiste der Judo-Sport-Club Saalfeld in diesem Jahr durch familiäre Terminüberschneidungen und verletzungsbedingte Ausfälle zwar nur mit einem kleinem Kader an, konnte aber dennoch seine Klasse unter Beweis stellen.

Fast zeitgleich mussten sich schon ziemlich bald nach der Eröffnung die beiden Leichtgewichte Nele Weisinger (-33kg) und Paul März (-34kg) behaupten. Beide konnten ihre Auftaktkämpfe nicht für sich entscheiden, so das für sie nur noch der, oftmals schwerere, Weg durch die Hoffnungsrunde zur Bronzemedaille vorgezeichnet war. Beide setzten sich mit großem Kampfgeist in ihren Hoffnungsrunden durch und standen somit in den Kämpfen um Platz drei ihrer Gewichtsklassen. Während Nele diesen Kampf mit offenen Vorzeichen durch konzentrierte, taktische Kampfweise für sich entscheiden konnte, war dieses Glück Paul nicht vergönnt. Ein zu Pauls Gunsten bereits gegebener Ippon, der das vorzeitige Ende des Kampfes bedeutet hätte, wurde durch das Kampfgericht wieder annulliert und der Kampf ging ohne Wertung weiter. Im weiteren Kampfgeschehen konnte sich Paul dann nicht aus einem entstandenen Haltegriff lösen und belegte dadurch „nur“ den undankbaren 5. Platz.

Deutlich länger musste Aleksander Mogielnicki auf seinen Einsatz warten. Auch er hatte in der Gewichtsklasse +55kg ein starkes Starterfeld von 12 jungen Judoka.

Da Aleks nur ungewollt in diese höchste Gewichtsklasse gerutscht war, war zu erwarten, dass seine Gegner z.T. deutlich schwerer sind als er. Also hieß es eine kluge taktische Linie finden, mit der man auch bei dieser ungünstigen Ausgangskonstellation erfolgreich kämpfen kann.

Diese setzte Aleksander in seinen drei Vorrundenkämpfen hervorragend um und stand verdient im Endkampf. Hier lieferte er sich mit Maximilian Ahron aus Weimar einen packenden Kampf auf Augenhöhe, den schlussendlich der Weimarer dann für sich entscheiden konnte.

Der JSC gratuliert Aleksander, Nele und Paul zu diesem Ergebnissen und wünscht auch weiter viel Spaß und Erfolg beim Judosport.